Der Gründer der psychoanalytisch pädagogischen Erziehungsberatung in Wien Univ.-Doz. Dr. Helmuth Figdor ist unter anderem anerkannter Fachmann zum Thema Scheidung und wie Scheidung von Kindern erlebt und verarbeitet wird. In seinen Publikationen “Kinder aus geschiedenen Ehen” und “Scheidungskinder – Wege der Hilfe” geht er sehr fundiert und in einer verständlichen Sprache auf die Situation der Kinder im Scheidungsfalle ein. Wir, die Erziehungsberater der APP, haben uns als seine Schüler ebenfalls sehr intensiv mit den Auswirkungen von Scheidung auf die Eltern und deren Kind(er) aus einer psychoanalytischen Sichtweise befasst. Aus dieser wissenschaftlichen und praktischen Auseinandersetzung mit diesem Thema entstand diese spezielle Form der Scheidungsberatung mit der Zielsetzung, Hilfestellungen für die betroffenen Kinder zu erarbeiten. Es werden spezielle Gruppen für Kinder und Jugendliche angeboten, wo sie mit kompetenter Unterstützung über ihre Situation nachdenken und ihre Schmerzen und Ängste bearbeiten können.

Scheidung bedeutet für Kinder immer eine traumatische Erfahrung, in der sie erleben, dass ihre Welt schwerst erschüttert wird. Wir, Sie als Eltern und ich als Erziehungsberater, können aber das Kind insofern unterstützen, dass es zwar wahrnimmt, dass seine Welt eben schwer erschüttert wurde aber nicht zum Einsturz gebracht werden konnte. So schwer vorstellbar es für sich trennende oder bereits getrennte Paare auch ist, sich wieder gemeinsam in der Beratung an einen Tisch zu setzen und die Verantwortung als Eltern weiterhin gemeinsam zu übernehmen, so wichtig ist doch dieser Schritt zum Wohle ihres Kindes. Viele Kränkungen und Verletzungen sind in der Paarbeziehung geschehen und tun noch immer so weh, man empfindet vielleicht Wut und Zorn auf den ehemaligen Partner bzw. die ehemalige Partnerin – auch diese Gefühle sollen und müssen Platz in einer Erziehungsberatung haben, wenn sie da sind.

Oft sind Eltern auch mit ihrem eigenem Schmerz verständlicher Weise so beschäftigt, dass sie das Leid ihres Kindes gar nicht wahrnehmen können oder dürfen. Leicht verwandeln sich die Ängste der Kinder über die Scheidung der Eltern in “Verhaltensauffälligkeiten“, Schulschwierigkeiten oder gar somatischen Symptome – und dann bringt man sie nur mehr schwer in eine nachvollziehbare Verbindung mit dem Erlebnis der Scheidung. Um jedoch wirklich draufzukommen, wie es dem Kind nun wirklich geht, wäre es gut, in einer diagnostischen Arbeit die innere Welt des Kindes verständlicher und transparent zu machen. Erst wenn erkannt wurde, wovor sich das Kind wirklich fürchtet, welche Wünsche es hat, erst dann kann dem Kind effizienter geholfen werden.

So wenig Sinn es macht, aus Angst vor den Auswirkungen einer Scheidung auf das Kind, mit der Scheidung zu warten bis das Kind erwachsen geworden ist, so wenig macht es Sinn, sich über die Auswirkungen einer Scheidung auf das Kind hinwegzumogeln. Den bei Scheidung geht es weniger um den notariellen Akt sondern um die subjektive Empfindung des Kindes über die Veränderung in der Familie – ob sie nun ausgesprochen ist oder nicht.

Wenn ihr Kind von Scheidung oder sonstigen Trennungserlebnissen betroffen ist und Sie wollen für sich eine Klärung der Situation für das Kind, dann melden Sie sich in meiner Praxis.

Wenn es für die spezielle Situation ihres Kindes angezeigt sein sollte, arbeite ich zum Beispiel mit der
zusammen. Dies ist ebenfalls eine Einrichtung, die der psychoanalytischen Pädagogik nahe steht.

 

Literaturempfehlungen:

Kinderbücher: (Achtung! Mit den nachfolgenden Links verlassen Sie diese Hompage)
Scheidung – Bücher für Kinder (3-6 Jahre)
Scheidung – Bücher für Kinder (6-12 Jahre)

“Kinder aus geschiedenen Ehen: Zwischen Trauma und Hoffung”
Autor: Helmuth FIGDOR
ISBN: 3-7867-1529-7 Matthias-Grünewald-Verlag, Mainz 1997
sehr empfehlenswert – Kommentar folgt

“Scheidungskinder – Wege der Hilfe”
Autor: Helmuth FIGDOR
ISBN: 3-932133-09-9 Psychosozial-Verlag, Gießen 1997
sehr empfehlenswert – Kommentar folgt

“Auf der Suche nach den Regenbogentränen”
Autor: Jorgos CANACAKIS, Annette BASSFELD-SCHEPERS
ISBN: 3-570-12040-6 C. Bertelsmann Verlag, München 1994
Das Buch ist wie ein Märchen geschrieben und gibt sehr viele Bilder wie man
mit dem Thema Trennung und Abschied umgehen kann.
Ich empfehle es meist Erwachsenen, damit sie eben Bilder bekommen,
die sie in passenden Situationen Kindern anbieten können.