Die erziehungswerkstatt- Seiten im Web sind auch für PädagogInnen da!
Praxis in Wien 16, Grundsteingasse 13/2-4
Mag. Robert Schmid MA
Pädagoge Sonder- und
Heilpädagoge

Sozialpädagoge
Psychoanalytisch
pädagogischer
Erziehungsberater

Tel.: 0699 111 31 604    -   email: rs@erziehungswerkstatt.at

Die psychoanalytisch pädagogische Erziehungs-

beratungspraxis ist jener Ort an dem Sie  kompetente und professionelle Beratung in Anspruch nehmen können. Sie werden sich mit allen ihren Sorgen und Anliegen ihre Familie betreffend ernstgenommen und angenommen fühlen. Wir werden uns gemeinsam genau ansehen warum es mit Ihrem Sprössling im Moment so schwierig ist, um Wege zu finden das gesamte familiäre Klima zu entlasten.

Um wieder Freude an der Familie und am eigenen Kind zu haben.

Home
Nach oben
Elternberatung
Elterngruppen
Mütterberatung
Väterberatung
Scheidungsberatung

 

 

 

Väterberatung

Die Väterberatung stellt wie die Mütterberatung eine spezielle Form der Elternberatung dar und gilt damit als eine Abwandlung des Konzepts der psychoanalytisch pädagogischen Erziehungsberatung. Die Väterberatung soll in erster Linie Männer ansprechen, die über ihre Rolle als Vater sprechen wollen und kompetente Beratung zu speziellen Fragestellungen erwarten.

Die Rolle des Mannes im Allgemeinen und  die Rolle des Vaters im Besonderen war in den letzten Jahren, nicht zuletzt durch die Emanzipation der Frau, einer starken  Wandlung unterzogen. Der Mann lebt im Spannungsfeld von "neuen" Ideen zum Mannsein  und "alten" Rollenbildern.  Auch sehr reflektierte und selbstständige Männer empfinden diese Umbruchstimmung beängstigend und werden durch Rollenzuschreibungen ("neuer Mann") in diversen Medien noch weiter verunsichert. Vor allem ist dabei zu beachten, dass diese neuen Bilder vom Mann fast durchwegs von Frauen entworfen werden bzw. wurden. Frauen haben es möglicher Weise auf Grund ihrer gesellschaftlich schlechter gestellten Rolle geschafft, ein Selbstbild in die Gesellschaft zu stellen, welches nun in vielen Bereichen maßgebend ist. Männer haben diesbezüglich wenig modernes zu bieten. Entweder herrschen alte Rollenbilder vor, die von einem absoluten Patriachat ausgehen oder es stehen nur äußerst kurzlebige Bilder zur Seite (z.B. der Yuppy, welcher ewig jung, erfolgreich, schön ... sein muss). So wenig es Sinn macht, dass Frauen das Rollenbild des Mannes entwefen so wenig macht es Sinn den Kopf in den Sand zu stecken und keines zu entwerfen.

Auch wenn eine solche Arbeit in der Erziehungsberatung keinen Platz haben kann, da sie den Rahmen sprengen würde, so kann sie doch für den einzelnen Vater vieles erreichen. Denn es ist nicht leicht ohne bestehendes Rollenbild und damit ohne bestehende Vorbilder die Rolle eines Vaters zu übernehmen ohne auf absolut patriachalische Muster zurückzugreifen. Vater sein, das ist oft nicht leicht. Und dabei kann die Beratung sehrwohl helfen. Sei es um die Rolle als Vaters im eigenen Lebenskontext zu definieren und so mehr Freude und Zufriedenheit in dieser Rolle zu erleben, mehr Wissen über Kinder zu bekommen und damit sicherer im Umgang zu werden oder eigene negative Vorurteile oder Erlebnisse zu entkräften.

Falls Sie jetzt Interesse an einer Auseinandersetzung mit dem Thema Vatersein bekommen haben, melden Sie sich einfach und wir werden einen geeigneten Umgang mit diesem Thema finden.

Unter dem Butten Papa-Navigator werden im Laufe der Zeit weitere Infos zum Thema Vaterschaft gesammelt bzw. haben Sie die Möglichkeit direkt Anfragen per E-Mail an mich zu senden.



zum Seitenanfang